Erntedankfest 2016

25. September 2016

Symbolfoto zum Artikel: Erntedankfest 2016

Am Sonntag, den 25. September 2016 feierte die Pfarre Maria Lanzendorf-Lanzendorf das Erntedankfest, ein Fest des Dankes für alles, was wir im vergangenen Jahr an Gutem erfahren durften; ein Fest der Dankbarkeit dem Schöpfer gegenüber, der seine schützende Hand über uns und unser Schaffen, unser Tun und Wirken gehalten hat; ein Fest der Freude, das bei strahlendem Herbstwetter stattgefunden hat; ein Fest der Gemeinsamkeit, das Menschen unterschiedlicher Weltanschauung aus unserer Pfarrgemeinde aber auch aus verschiedensten Gemeinden der Umgebung zusammengeführt hat; ein Fest der gelebten Integration, an dem auf Einladung von Pfarrmoderator Br. Michele Pezzini und der Pfarre auch unsere muslimischen Flüchtlinge teilgenommen haben – ein schönes Fest!
» Zur Fotogalerie
Bereits Wochen im Voraus begannen die Vorbereitungen mit Hausbesuchen und Sammelaktion, mit Besprechungen, Putzaktionen, dem Einkaufen, der Vorbereitung der Kirche, des Klosters, der Küche, der Ährensträußchen, der Preise für die Quizverlosung – kurzum, der reibungslose Ablauf des Festes war nur durch viele helfende Hände möglich, und das Fest verlief reibungslos, ohne größere Pannen.

Am Festtag zog Pfarrmoderator Br. Michele Pezzini in Begleitung von Diakon Br. Clemens Brecher, Br. Niklas Müller und zahlreichen Ministranten pünktlich um 9.00 Uhr zum Kalvarienberg, wo er die Segnung der Erntegaben – der aus Ähren gefertigten Krone, des Brotes, Weins, von Obst und Gemüse – vorgenommen hat. Hier hatten sich auch die Kinder des Kindergartens eingefunden, die mit großer Freude und Begeisterung diesen Teil des Festes musikalisch mitgestaltet haben. In feierlicher Prozession wurden die gesegneten Erntegaben in die Kirche getragen – ein Ehrendienst, der von den Bauern und Mitarbeitern der Pfarre wahrgenommen worden ist. Beim Festgottesdienst erinnerte Br. Michele an die Bedeutung von „Erntedank“ – von Dank, aber auch von „teilhaben lassen“, von teilen, teilen mit jenen, denen es nicht so gut geht, auch teilen mit jenen, die aus verschiedenen Gründen ihre Heimat verlassen mussten, die alles verloren haben.

Das anschließende Fest im Innenhof und in den Räumen des Klosters führte jung und alt, Einheimische und Gäste, Österreicher und Flüchtlinge zusammen! Bei kalter und warmer Heurigenküche, liebevoll vorbereitet von Frauen der Pfarre und kredenzt von einem professionell agierenden Team von Kellnern, wurde geplaudert, gescherzt, gegessen, getrunken – einfach das Beisammensein genossen. Die Kinder vergnügten sich indes, unter Aufsicht von Br. Clemens, beim Kinderprogramm im Klostergarten.

Auch unsere Flüchtlinge haben sich sichtlich wohl gefühlt, zumal sie merkten, dass sie von der versammelten Gemeinde nicht nur toleriert sondern herzlich aufgenommen und angenommen worden sind. Für sie – allesamt muslimischen Glaubens - war es das erste katholische Fest, das sie in ihrer neuen Heimat besucht haben, aber es wird sicher nicht das letzte gewesen sein!

Bei der Quizverlosung wechselten über 200 Preise ihren Besitzer. Als „Glücksengerln“ fungierten aufgeregte kleine Kinder – sie waren mit großem Eifer dabei. Den Hauptpreis gewann das Los von Bürgermeister Mag. Peter Wolf – er muss wohl einen besonderen Glückstag gehabt haben!

Das Fest endete um 16.00 Uhr mit der eucharistischen Schlußandacht in der Kirche. Nochmals wurde Gott gedankt – auch für diesen außergewöhnlichen Tag, für das gelungene Fest.

Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, allen Spenderinnen und Spendern, allen Gästen ein herzliches „Vergelt´s Gott“!

Zurück zur Übersicht